10 kühle Tipps gegen Hitze im Büro

Im Sommer genießt man die heißen Tage gerne beim Baden oder in seinem Garten. Wenn man dagegen aber die Hitze im Büro bei der Arbeit aushalten muss, kann es richtig ungemütlich werden. Sobald die Raumtemperatur über die 30-Grad-Marke steigt und Sie keine Klimaananlage im Büro haben, wird der Arbeitsalltag für die Mitarbeiter*innen zur echten Belastungsprobe. Denn unter Hitze sinkt nicht nur die Laune, Konzentration und Leistungsfähigkeit der ArbeitnehmerInnen, sondern es kann bei manchen sogar Kopfschmerzen, Kreislaufstörungen oder Schwindelgefühle auslösen. Spätestens dann muss unbedingt gehandelt werden!

Welche Maßnahmen kann der Arbeitgeber ergreifen?

Um den Hochsommer seinen Mitarbeiter*innen erträglicher zu machen, sollte bei hohen Temperaturen sofort gehandelt und für Abkühlung gesorgt werden. Falls noch nicht vorhanden, sollten vor allem Jalousien oder Rollläden angebracht werden, um die Fenster vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Darüber hinaus sollte der Arbeitgeber zum Beispiel kühle Getränke bereitstellen und die Bekleidungsvorschriften lockern. Zudem kann man die Mitarbeiter*innen unterstützen, indem man die Arbeitszeiten anpasst und Gleitzeit oder Homeoffice an heißen Tagen gewährt.

Ab wann darf man nach Hause gehen?

Sobald im Büro die Raumtemperatur über 35 Grad steigt, kann unter gewissen Umständen von keinem Mitarbeiter mehr verlangt werden, sich im Büro aufzuhalten. Allerdings ist das nicht gleich ein Anspruch auf „Hitzefrei“, sondern der Arbeitgeber ist dann dazu verpflichtet, entsprechend dem Arbeitsschutz sofort Maßnahmen zu ergreifen. Mehr Infos zum Thema Arbeitsrecht und Hitze finden Sie hier.

Was können Sie selbst tun, damit die Arbeit bei der Hitze erträglicher wird?

Damit Sie auch die heißen Sommertage im Büro überstehen, haben wir Ihnen einige hilfreiche Tipps zusammengestellt, die das Arbeiten bei Hitze deutlich angenehmer gestalten können.

1. Leichte Büro-Kleidung

Tragen Sie luftige, atmungsaktive und helle Kleidung. Vermeiden Sie Stoffe, in denen man schnell das Schwitzen anfängt. Auch bei den Schuhen eher zu leichten oder offenen Schuhen greifen. Sollten Sie bei der Arbeit eine Kleidervorschrift haben, fragen Sie nach einer möglichen Lockerung wie zum Beispiel kurze statt lange Hemden.

2. Erfrischung auf der Haut

Halten Sie zwischendurch Ihre Hände unter fließendes kaltes Wasser und befeuchten Sie Ihren Nacken und Ihre Schläfen. Kleiner Geheimtipp: Es gibt Wassersprays für Gesicht und Körper, die Ihnen einen belebenden Frische-Kick direkt am Schreibtisch verleihen. Einfach nach Bedarf auf Gesicht und Körper sprühen.

3. Viel, wirklich viel Trinken!

Bei der Hitze ist es am allerwichtigsten ausreichend zu Trinken! Am besten Wasser oder andere ungesüßte Getränke wie kalter Tee. Probieren Sie statt einem heißen Milchkaffee vielleicht mal die kalte Kaffee-Variante? Übrigens: Unser agorum-Team und deren Besucher können sich im Büro über Kühlschränke freuen, die mit einer großen Auswahl an Getränken gefüllt sind 🙂

4. Leichtes für den Magen

Für Mahlzeiten und Snacks gilt leicht verdauliche Kost. Denn fettige, schwer verdauliche Speisen machen müde und belasten Ihren Kreislauf. Daher greifen Sie lieber zu frischen, kalten Gerichten, um nach der Mittagspause mit Energie wieder weiter zu arbeiten. Also lassen Sie Ihre Schokoriegel in der Schublade und schneiden Sie sich lieber etwas Melone auf. Zur Inspiration für Gerichte und Snacks finden Sie zum Beispiel hier einige Rezepte für die sommerlichen Büro-Pausen.

5. Morgens lüften

Wenn Sie morgens ins Büro kommen, sollten Sie als allererstes alle Fenster öffnen und die kühle Morgenluft fürs Büro nutzen. Wichtig dabei: Öffnen Sie am besten gegenüberliegende Fenster, damit ein Durchzug entstehen kann. Erst wenn die Lufttemperatur draußen wärmer als im Büro ist, sollten Sie die Fenster schließen. Wenn Ihr Arbeitsbeginn nicht so früh ist, könnte beispielsweise Ihr Arbeitgeber veranlassen lassen, dass der Hausmeister bereits in den Morgenstunden die Fenster im Büro öffnet.

6. Direkte Sonneneinstrahlung vermeiden

Sofern Ihre Arbeitsstätte mit Jalousien oder Rollläden ausgestattet ist, sollte Sie diese auch unbedingt verwenden. Sobald die Sonne direkt durch die Fenster strahlt, sollten die Räume unbedingt abgedunkelt werden. So vermeiden Sie, dass sich der Raum schnell aufheizt.

7. Ventilatoren für Luftzirkulation

Ein Ventilator kühlt zwar nicht die Raumtemperatur, macht die Hitze durch die zirkulierende Luft etwas erträglicher. Hierbei ist es egal, ob Sie einen kleinen Ventilator zum Aufstellen für den Schreibtisch, einen einfachen Handventilator oder im Groß-Format für den Raum verwenden.

8. Vermeiden Sie erzeugende Wärme

Woran man oft nicht denkt: Fast jedes technische Gerät erzeugt Wärme. Im Büro gibt es nicht nur PC’s und Laptops, sondern auch Drucker, Scanner, Telefone, Smartphones etc. Daher schalten Sie alle Geräte ab, die Sie nicht in der Verwendung haben. Im Übrigen sollten Sie auch auf die Überhitzung Ihres Laptops achten. Wir bei agorum haben zum Beispiel kleine, leise USB-Ventilatoren für unsere Laptops. Denn selbst den Geräten kann es mal zu heiß werden 😉

9. Anpassung Ihrer Arbeitszeiten

Wenn bei Ihnen flexible Arbeitszeiten möglich sind, kommen Sie an heißen Tagen lieber früher ins Büro oder legen Sie mal einen Homeoffice-Tag ein, sofern Sie nicht unbedingt eine aufheizende Dachgeschosswohnung haben. Somit passen Sie einfach Ihre Arbeitszeit an das Wetter an.

10. Abkühlung für die Füße

Nicht unbedingt empfehlenswert in einem Großraumbüro – doch wenn es Ihr Arbeitsraum zulässt, können Sie Ihre Füße in eine kleine Wanne oder einen Eimer mit kalten Wasser stellen. Am besten auf ein Handtuch stellen und unter den Schreibtisch schieben.

Genießen Sie den Sommmer ☀️

Viele dieser Tipps lassen sich leicht umsetzen, also nehmen Sie es selbst in die Hand und machen Sie das Beste aus dem hohen Temperaturen bei der Arbeit. Schließlich freuen wir uns alle, zum Feierabend den Sommer in der Freizeit genießen zu können. 🙂

Lassen Sie uns wissen, ob Ihnen die kühlen Tipps gegen die hohen Temperaturen beim Arbeiten geholfen haben. Gerne freuen wir uns über weitere Tipps oder Anmerkungen in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie den Newsletter und erhalten Sie wöchentliche Updates über weitere spannende Themen.